Geführte Konzentrationsübung – Vision und Wirklichkeit

Last modified März 10, 2017

Eine geführte Meditation mit Schwerpunkt auf Konzentration. Die Übung wird von Kaivalya Torpy gelesen, mit Hintergrundmusik von Alap Jetzer. Die Übung ist den Schriften von Sri Chinmoy entnommen.

„Für einen Anfänger ist es besser, mit Konzentration zu beginnen. Andernfalls werden in dem Moment, wo du versuchst, deinen Geist ruhig und frei zu machen, Millionen von unangenehmen Gedanken in dich eindringen. Du wirst nicht in der Lage sein, auch nur eine Sekunde lang zu meditieren. Wenn du dich konzentrierst, forderst du die falschen Gedanken heraus, die versuchen, in dich einzudringen. Deshalb solltest du am Anfang nur für ein paar Minuten Konzentration üben. Nach ein paar Wochen oder Monaten der Übung kannst du dann versuchen zu meditieren.“

– Sri Chinmoy

Vision und Wirklichkeit, Konzentrationsübung
„Eine andere Übung, die du probieren kannst ist folgende: Male zuerst einen sehr kleinen Kreis in Augenhöhe an die Wand, mit einem schwarzen Punkt darin. Er sollte schwarz sein; nicht blau oder rot oder in einer anderen Farbe. Dann stelle dich vor die Wand, etwa einen Meter entfernt, und richte deine Aufmerksamkeit auf den Kreis. Deine Augen sollten entspannt und halb offen sein. Lass die Kraft deiner Konzentration aus der Mitte der Stirn kommen. Nach drei oder vier Minuten öffne deine Augen wieder ganz. Versuche zu fühlen, dass du von Kopf bis Fuß, ganz zu Augen geworden bist. Deine physische Existenz ist zu reiner Vision geworden, und diese Vision ist auf den Punkt innerhalb des Kreises fokussiert. Dann beginne, das Objekt deiner Konzentration kleiner zu machen. Nach ein paar Sekunden versuche zu fühlen, dass dein ganzer Körper so winzig wie der Punkt an der Wand geworden ist. Versuche zu spüren, dass der Punkt ein weiterer Teil deiner eigenen Existenz ist. Dann dringe in den Punkt ein, bohre dich hindurch und gehe auf die andere Seite. Von der anderen Seite des Punktes schaue zurück und betrachte deinen eigenen Körper. Dein physischer Körper ist auf einer Seite; aber durch die Stärke deiner Konzentration hast du deinen subtilen Körper auf die andere Seite des Punktes geschickt. Durch deinen subtilen Körper siehst du deinen physischen Körper, und durch deinen physischen Körper siehst du deinen subtilen Körper.

Ich konzentriere mich auf Erfolg auf meinem Lebensweg.
Ich meditiere für Fortschritt auf meinem Lebensweg.
Ich kontempliere für Gott-Entwicklung auf meinem Lebensweg.

Als du anfingst dich zu konzentrieren, wurde dein physischer Körper zu reiner Vision. Zu diesem Zeitpunkt war der Punkt deine Wirklichkeit. Als du in den Punkt eintratest, wurden Vision und Wirklichkeit eins. Du warst die Vision, und du warst auch die Wirklichkeit. Als du von dem Punkt zurück auf dich selbst  schautest, war der Prozess umgekehrt. In diesem Moment wurdest du zur Vision außerhalb deiner selbst, und der Ort, zu dem du zurückkehrtest, dein Körper, war die Wirklichkeit. Dann wurden die Vision und die Wirklichkeit wieder eins. Wenn du Vision und Wirklichkeit auf diese Weise sehen kannst, ist deine Konzentration absolut perfekt. Wenn deine Macht der Konzentration dich auf die andere Seite des Punktes bringt, den du die Wirklichkeit genannt hast, wird deine ganze Existenz zu dieser Zeit weit jenseits von Vision und Wirklichkeit sein. Und wenn du fühlen kannst, dass du deine Vision und deine Realität transzendiert hast, wirst du grenzenlose Macht besitzen.“
– Sri Chinmoy

Übung aus dem Buch ‘Meditation : Man-Perfection in God-Satisfaction (Perfektion des Menschen in Gottes Erfüllung)’

Künstler: Kaivalya Torpy
Musik: Alap, Monk Party
Name: Vision and reality (Vision und Wirklichkeit)
Dauer: 0:13:52
Tracks uploaded: Ashish Zubaty | Tejvan Pettinger
Format: MP3

More about Sri Chinmoy Centre

We have 91 other pages containing uploaded tracks by Sri Chinmoy Centre. View all pages »

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Once you are done adding and removing songs, you can then rearrange, save and share them.