Radio-Interview in Los Angeles

Last modified August 6, 2021

In diesem Interview spricht Sri Chinmoy über seine Philosophie des spirituellen Herzens, über unsere Quelle der Kreativität und eine positive Lebenseinstellung. Das Interview wurde während seines Besuchs in Kalifornien am 8. August 1984 in Los Angeles im Radiosender KPFK-FM aufgenommen.

Später am selben Tag überreichte Sudhahota Carl Lewis während der olympischen Zeremonie sein Sieges-Blumenbouquet Sri Chinmoy, nachdem er die Goldmedaille für seinen Sieg im 100-Meter-Lauf erhalten hatte.

Am nächsten Tag, dem 9. August, gab Sri Chinmoy ein Friedenskonzert im Santa-Ana-Stadion in Los Angeles, zu dem rund 4.000 Menschen kamen.

Am 9. August 1984 machte Sri Chinmoy folgende Bemerkungen über Sudhahota Carl Lewis in einem anderen Interview im Kabelfernsehen in Los Angeles.

Moderator: Glauben Sie, dass einige Wenige, die regelmäßig in einer Gemeinschaft beten und meditieren, die Gemeinschaft auf subtile Weise verändern können?

Sri Chinmoy: Auf jeden Fall! Wenn eine beträchtliche Anzahl von Menschen in einer Gesellschaft regelmäßig auf seelenvolle Weise betet und meditiert, dann wird sich das Gesicht und das Schicksal dieser Gesellschaft zwangsläufig verändern. Im Moment befinden sich meine Schüler und ich in einem spirituellen Bewusstsein. Wir fühlen Liebe, Frieden und Freude. Wer hat diese Atmosphäre geschaffen? Wir selbst haben sie geschaffen, diese spirituelle Schwingung, durch unser Gebet und unsere Meditation. Wenn also viele Menschen ein gemeinsames Ziel haben, können sie es durch Meditation leicht erreichen. Während wir meditieren, steigt die Energie von oben – die man Frieden oder Licht oder Glückseligkeit nennen kann – herab und durchdringt unser ganzes Wesen und verbreitet sich auch in der Atmosphäre.

Wir glauben an Schwingungen. Wenn jemand eine halbe Stunde lang am Fuße eines Baumes sitzt und betet und meditiert, dann kann ein gewöhnlicher Mensch, wenn er an dem Baum vorbeigeht, unerwartet ein heiliges Gefühl erleben, während er an anderen Orten nicht das gleiche Gefühl bekommt. Ein sensibler Mensch wird bei dem Baum etwas fühlen, weil jemand dort Frieden und Freude geschaffen hat.

Nehmen wir an, wir sind bei Carl Lewis, dem schnellsten Mann der Welt. Sofort bekommen wir eine Schwingung von Dynamik und Geschwindigkeit. Wenn wir in seiner Nähe stehen, fühlen wir sofort Geschwindigkeit. Ich bin über fünfzig und kann nicht einmal 100 Meter in 20 Sekunden laufen, während er es in neun Komma irgendwas schafft. Aber sobald ich in seine Nähe komme, tritt Geschwindigkeit in meinen Geist ein. Das ist keine Einbildung. Auf der äußeren Ebene werden Sie und ich nicht in der Lage sein, so schnell zu laufen wie er. Aber auf der inneren Ebene haben wir allein durch die Nähe zu ihm tatsächlich Geschwindigkeit erfahren. Die Geschwindigkeit ist in unser System eingedrungen. Wenn wir dann nach Hause gehen, werden wir versuchen, Dinge schneller als sonst zu tun. Das ist es, was die Nähe einer dynamischen Person für uns tun kann.

Ähnlich verhält es sich, wenn wir zu einem spirituellen Menschen gehen und ihn beten und meditieren sehen: Selbst wenn wir nicht beten und meditieren, werden wir ein friedliches Gefühl bekommen. Das liegt daran, dass ein spiritueller Mensch diesen Frieden lebt, so wie Carl Lewis die schnellste Geschwindigkeit lebt. Da ein spiritueller Mensch ein Leben des Friedens, der Freude und des Lichts führt, ist dies die Art von Schwingung, die die Menschen von ihm erhalten. Wenn diese Menschen dann nach Hause gehen, werden sie diese Schwingung des Friedens automatisch an ihre Familienmitglieder weitergeben. Auf diese Weise verbreiten sich göttliche Qualitäten wie Frieden, Liebe, Licht und Geschwindigkeit immer weiter.

Moderator: Sie sind also ein Freund von Carl Lewis und bewundern sein Streben?

Sri Chinmoy: Wir sind sehr gute Freunde. Er ist nicht nur in seiner äußeren Schnelligkeit, sondern auch in seiner inneren Schnelligkeit, die Inspiration und Streben ist, superexzellent. Seine innere Geschwindigkeit und seine äußere Geschwindigkeit sind beide außerordentlich. Die innere Geschwindigkeit ist der innere Hunger nach Gottes Liebe und Gottes Mitgefühl. Manche Menschen haben eine äußere Geschwindigkeit und es fehlt ihnen an innerer Geschwindigkeit. In seinem Fall hat er sowohl die äußere Geschwindigkeit als auch die innere Geschwindigkeit in einem noch nie dagewesenen Ausmaß.

Aus dem Buch: Sri Chinmoy, Carl Lewis: The Champion Inner Runner, Part 1

Künstler: Sri Chinmoy
Name: Radiointerview in Los Angeles
Komponist: Sri Chinmoy
Erscheinungsjahr: 1984
Dauer: 0:29:04
Danksagung: Sri Chinmoy
Hochgeladen von: Ashish Zubaty | Tejvan Pettinger
Format: Advanced Audio Coding
Fotos von Pulak

More about Sri Chinmoy

We have 15 other pages containing uploaded tracks of Sri Chinmoys Vorträge und Interviews. View all pages »

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Once you are done adding and removing songs, you can then rearrange, save and share them.